Studieren im Ausland

Ein Blick in die derzeitigen Stellenausschreibungen für Juristen zeigt vor allem eines: Neben guten Noten werden heute von einem Juristen persönliche Reife,  Eigenständigkeit, interkulturelle Kompetenz, gute Sprachkenntnisse sowie die Fähigkeit über den Tellerrand hinauszuschauen erwartet. Dies ist längst nicht mehr nur bei sog. Großkanzleien, sondern auch im Gerichtswesen und der Verwaltung, eingeschlossen der Staatsanwaltschaft, der Fall.

Das Auslandsbüro Jura des Fachbereiches 03 – Abteilung Rechtswissenschaften bietet Ihnen mit verschiedensten Formen eines Auslandsaufenthaltes die ideale Möglichkeit, eben diese Fähigkeiten auszubauen und Ihren Lebenslauf von dem anderer Bewerber abzuheben.  Diese umfassen neben einem regulären Auslandsaufenthalt im Rahmen des ERASMUS-Programmes auch das Studium an außereuropäischen Partneruniversitäten, aber ebenso die Möglichkeit die akademischen Grade Master Internationales Privatrecht und Europäisches Einheitsrecht (F)Magister Iuris (F) Magister Iuris (Europa)  oder Master of Laws (LL.M.) (GB/AUS) zu erwerben.

Juristen mit einem doppelten Abschluss haben bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt: